Apfelkuchen mit Mandel-Marzipan-Haube

Aufsicht-2
Aufsicht-4
Aufsicht-5
Apfelkuchen gehört schon immer zu meinen Lieblingskuchen. Aber der hier rangiert ganz besonders weit oben auf der Liste.

Schokoladenkuchen

Aufsicht
Anschnitt
Auf Pinterest biun ich über das Rezept von SmittenKitchen gestolpert und musste mich sehr zusammennehmen um nicht sofort in die Küche zu stürzen und loszubacken.
Zwei Vorteile hat das einfache Rezept - erstens war es leicht zu veganisieren und zweitens hab ich alle Zutaten eigentlich immer im Haus. Und unglaublich lecker ist er natürlich auch noch!

Das Daumendrücken hat übrigens geholfen! Ab dem 1.Oktober geht's für mich mit neuem Job in München weiter! Hiphiphurra!

Rezept wie immer nach dem weiterlesen... 

veganer Reiseproviant

homemade vegan parfait to go Homemade vegan parfait to go 2

Ich kann's kaum erwarten im Zug zu sitzen und das aufzuessen.
Drückt mir die Daumen! Um was es geht erklär ich später, aber es ist wichtig!

veganes Parfait to go

- ca. 150g Sojajoghurt (hier war's Vanille)
- 3 EL vom selbstgemachten Kokos-Mandel-Granola
- 1 Nektarine (in kleine Würfel geschnitten)
- 1 Glas mit Schraubverschluss

Mit dem Sojajoghurt anfangen, dann Frucht, dann Granola, dann wieder Frucht und oben drauf noch ein Löffel Joghurt und ein bißchen Granola.

Verschollen

gipfelblick2
Sie hat hohe Gipfel bestiegen...

blueberries
... Blaubeeren gefuttert...

aussicht alter peter
schlösser alter peter
... München besucht und ist die vielen Stufen des alten Peters hinaufgestiegen...

karten
postkarten
... hat fiese Bilder bewundert...

gym
... viel Sport gemacht...

IMG_2336
... und einen Sommer genossen, der so süß war wie Pflaumensaft!



Banana Bread

banana bread

Mmmmh.... Bananenbrot.

Das vegane Rezept dazu findet sich in der Post Punk Kitchen. Wer es knusprig mag, kann es wie bei den Muffins hier zusätzlich mal mit einem Guss aus zerlassener Butter/Margarine, Zimt und Zucker, ca. 20 Minuten bevor das ganze aus dem Ofen muss, probieren .

Rhabarber-Parade

rhubarb2
rhubarb3
rhubarb4

Rhabarber wie in Militärkultur - nämlich in Reih und Glied - als einfacher Blechkuchen.

Das Rezept stammt vom guten Frl. Text und ist hier zu finden. Ich hab die Hälfte des Kokosflocken durch gemahlene Mandeln ersetzt und fand das prima.

Der beste Beweis dafür, dass ordentlich aufgereihter Rhabarber nicht nur wunderschön aussieht, sondern auch umwerfend gut schmeckt ist wohl das fehlende Bild des fertigen Kuchens. Der wurde nämlich ratzfatz aufgegessen.

Und jetzt alle mit exerzieren: rechts, zwei, drei vier...  Aufgepasst - zwei, drei, vier...Rhabarber- rechts, zwei, drei, vier....

Birth of a book


Weil es schön ist zu sehen, wie Dinge eigentlich entstehen.

Zimt + Hefe = Liebe (immer und immer wieder)






Dieses Wochenende gab es mal wieder meine Lieblingskombination aus Hefeteig und Zimt. Dieses mal jedoch nicht als Ziehharmonika, sondern mehr so als Zopf. Ich folgere daraus, dass der leckere Geschmack unabhängig von der Form ist. Weitere Testreihen zu diesem Zusammenhang sind jedoch stets empfehlenswert.

Originalrezept findet sich hier.

Ich habe das Ei weggelassen, Butter durch Margarine und Milch durch Silch ersetzt (wegen dem fehlenden Ei jedoch ein paar ml mehr hinzugegeben) und das ganze somit erfolgreich und problemlos veganisiert.

P.S.: Ich freu mich übrigens immer so sehr über eure tollen Kommentare. Vor allem nach meiner Pause, die ja nun doch länger als geplant (aber so dringend notwendig) war.
Edit: das ist ein Dankeschön, keine Aufforderung ;)

Neue Lieblingsdinge vom Flohmarkt





Oh, war das schön bei Sonnenschein endlich wieder auf dem Flohmarkt zu bummeln! Und die Ausbeute kann sich auch sehen lassen.

1. Pappdosen in der Lieblingsfarbe die den alten Etiketten nach zu urteilen aus einer ehemaligen Gärtnerei stammen und nun zu Teedosen umfunktioniert wurden
2. Teekanne, die ich schon vor einiger Zeit erstanden habe und jetzt wunderbar zu den Teedosen passt
3. Servietten, die auf den nächsten Aufenthalt im englisch oder französischsprachigen Ausland vorbereiten und dazu passenden Serviettenringen
4. Kalender zum drehen!

Years by Bartholomäus Traubeck


Ein modifizierter Plattenspieler, der Holzscheiben abspielt, indem er die Jahresringe in Musik übersetzt. Ich dreh durch!


veganes Blaukraut straight from heaven



Irgendjemand in meinem Bekanntenkreis hat letztens behauptet, dass man Blaukraut doch niemals in vegetarisch und lecker machen könne. Nach etwas Verwunderung meinerseits, weil Blaukraut bei mir zuhause schon immer vegetarisch zubereitet wurde, dachte ich mir die Herausforderung nehm ich an. Und da ist es, ein vegetarisches (ja sogar veganes) Blaukraut, das schmeckt als sei es direkt vom Himmel gefallen! Und ich übertreibe keinesfalls!

Rezept wie immer nach dem weiterlesen...

Film am Freitag - Ziemlich beste Freunde





Die Diplomarbeit hinterlässt so langsam ihre Spuren! Abgeschnitten von der Außenwelt, hab ich tatsächlich erst letzte Woche von diesem Film gehört. Nachdem gestern auch noch die Festplatte meines Laptops die Grätsche gemacht hätte (was wäre denn auch eine Abschlussarbeit ohne größere Katastrophen), hab ich mir gedacht, dass Kino mal wieder eine gute Idee wäre. Und es war eine sehr gute Idee!

Der Querschnittsgelähmte Philippe sucht einen neuen Betreuer und findet in Driss deutlich mehr als nur das. Driss geht eigentlich nur zu dem Jobinterview um sich eine Unterschrift für sein Arbeitslosengeld zu holen. Inmitten einer Schar von Bewerbern, die vor Angepasstheit, Langweiligkeit und politischer Korrektheit nur so überschäumen, sticht der Junge aus den Banlieus mit seiner unverfrorenen Art und viel Situationskomik so stark heraus, dass Philippe ihm den Job anbietet.

Der Film zeigt so wunderbar, was sich entwickeln kann , wenn sich zwei Menschen ohne Vorurteile begegnen.

Popcorn wie im Kino

homemade popcorn

Ich konnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, euch meine Lieblingsfilme vorzustellen aber mein Rezept für Popcorn wie im Kino (nur besser) geheim zu halten. Das wäre einfach zu grausam.

Rezept wie immer nach dem weiterlesen...

Film am Freitag - Weißer Oleander



Bild via murderbird
Hin und wieder bin ich doch erstaunt, mit welcher Sicherheit wir früher manchmal wirklich, wirklich gute Dinge gemacht haben. Dazu gehörte z.B. unser Bücherzirkel, der - nachdem wir die schmalztriefenden Anfänge unserer Pubertät mit Kuschelrockbüchern überwunden hatten - die ein oder andere Lektüre hervorbrachte, die sogar unsern Deutschlehrer in Staunen versetzt hätte. Den Textmarker in der Hand (jedes Mitglied in seiner Farbe) wurden nicht nur Lieblingsstellen markiert, sondern auf kleinen Zetteln oder am Seitenrand auch noch die Gedanken festgehalten.
Eines der meistgeliebtesten Bücher war mit Sicherheit weißer Oleander. Und so musste ich sofort los, nachdem ich erfahren hab, dass dieses Buch schon vor Ewigkeiten verfilmt wurde.

Die Künstlerin Ingrid Magnussen und ihre Tochter Astrid leben ein selbstbewusstes und unabhängiges Leben. Bis die Mutter ihre eigenen Regeln bricht und sich auf einen Mann einlässt. Nachdem sie von ihrem Liebhaber bitter enttäuscht wird, vergiftet sie ihn mit einem Extrakt aus weißem Oleander.
Die Mutter wird zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt und damit beginnt für ihre Tochter eine Odyssee. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause begegnet sie Menschen, denen sie Unglück beschert und schwelende Konflikte entfacht, aber auch Menschen mit denen sie glücklich zu sein scheint. Doch ihre Mutter scheint das Glück ihrer Tochter in Anbetracht ihres eigenen Unglücks nicht ertragen zu können. Sobald ihre Tochter einen Funken des Glücks erwischt, beginnt die Mutter es perfide zu zerstören.

Edit:
Judith hat mich daran erinnert, dass ich noch sagen muss wie ich ihn finde. Ich finde ihn großartig. Michelle Pfeiffer spielt die kalte, selbstsüchtige Mutter meiner Meinung nach unglaublich gut.

Film am Freitag


Neues Jahr, neue Vorsätze! Einer davon: das Filmgedächtnis aufpolieren.

Der Boy und ich sehen viele Filme. Neue Filme, alte Filme, gute Filme, schlechte Filme, schöne Filme. Leider hab ich ein schreckliches Gedächtnis was Filmtitel und meine Einschätzung angeht. Und mit "ich hab da letztens nen super Film gesehen, da war einer in so nem Bus..." (na, wer erräts? das ist ein sehr sehr leichtes Beispiel!)  kann doch einfach niemand was anfangen.

Deswegen werden ab heute Freitags die Filme vorgestellt, die mir besonders gut gefallen haben. In der Hoffnung, dass das etwas Ordnung ins Chaos bringt und der ein oder andere von euch auch noch was schönes für sich entdeckt.

Na dann auf in die erste Runde und gleichzeitig zur Auflösung dieser ominösen Bus-Geschichte...

das kleine Ich

Das kleine Ich in Uromas altem Bilderrahmen. Was für ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Im Moment ist es hier etwas ruhig. Das liegt daran, dass sich meine Diplomarbeit standhaft weigert sich von allein fertig zu schreiben. Bitte habt etwas Nachsicht mit mit.

Yelle - Comme Un Enfant


Yelle - Comme Un Enfant
Die besinnlichen Tage sind vorbei.

DIY - Lesezeichen

Lesezeichen aus Wollfizresten zum auf die Ecke stecken ...
    

DIY: Weihnachtskarten


Eigentlich mag ich keine Weihnachtskarten. Entweder find ich sie ganz furchtbar hässlich und die Omi schön oder ich find sie schön und die Omi dann "nett" (Omis haben einfach viel mehr Anstand als ich).
Aber dieses Jahr scheint ein gutes Weihnachtskartenjahr zu sein, dieses Jahr wurde nämlich selber gebastelt nachdem ich diese Karten entdeckt habe. Und selbstgemacht ist eben immer am schönsten.

Eine ganz kleine Anleitung findet sich nach dem weiterlesen...

Lebkuchenrauten






Und der dritte Streich der folgt zugleich: leckere Lebkuchenwürfel!

Rezept wie immer nach dem weiterlesen...

Rumkugeln


Da tön ich groß von meiner Plätzchenübelkeit und rück bis jetzt erst ein Rezept raus. Wer mich kennt, der weiß, dass da noch mehr im Spiel gewesen sein muss als nur Vanillekipferl... wie zum Beispiel Rumkugeln zum rum kugeln.

Rezept wie immer nach dem weiterlesen...

Vanillenebula





Es wurde ein Vanillenebel in der Galaxis Tand gesichtet. Man munkelt es sind die Spuren von Vanillekipferln.

Rezept wie immer nach dem weiterlesen...

DIY-Weihnachtsdeko



Mir ist übel vom Plätzchen backen, ich bin heiser vom Weihnachtsbäckerei singen, der Stromzähler schreit mir ist schwindelig vor lauter Lichterchen und die Finger sind blutig vom Deko falten (ok, jetzt übertreibe ich vielleicht ein ganz kleines bisschen). Manchmal muss man eben nur hart genug an der eigenen Weihnachtsstimmung arbeiten.

Die Anleitung für die tollen Origami-Sternchen findet ihr hier*.
Powered by Blogger.